Kulturfestspiele

KulturSchlagLicht – Kulturfestspiele in Schlössern und Gärten

Since the founding of the all year Festival “Culture Festival in Castles and Gardens” in 2016, we engage to fill the cultural treasures of our region with music.

Since this year, the festival has been offering new perspectives under the title “KulturSchlagLicht” with contributions from other cultural sectors.

 

Music on the building

With their history, architecture and their particular special feature, the places and buildings are brought into focus with sound and light.
As a podium for our concert, with their light and sound design they will also be attractive to younger audiences .

 

Awake interest and remove barriers

Dynamic sound installations flow into concert situations with classical, modern, serious and entertaining repertoire, supplemented by changing introductory and backstage formats from other contexts: secret glimpses behind the scenes of a musician’s life, charming anecdotes, mental parallels between boxing training and music.

Sound impulses, pulsed light, light waves, wave swing, wave shimmer – or just pause and enjoy!

We invite you to cultural experiences across generations.

With our name and together with our extended competence team, we stand for artistic and technical quality:

team

director, artistic director

Anna Barbara Kastelewicz

+49 30 2464 5726
+49 178 60 60 200

Anna-Barbara@Kastelewicz.com
www.Kastelewicz.com

more...

Die Gesamtleitung der Brandenburgischen Kulturfestspiele in Schlössern und Gärten liegt in der Hand von Anna Barbara Kastelewicz, Geschäftsführerin der Agentur KASTELEWICZ music in progress. Seit 2007 gestaltet sie Festivalreihen, so u.a. das Musikfestival Lüneburger Heide. Im Jahr 2016 initiierte sie die Kulturfestspiele Schlösser und Gärten der Mark (heute Brandenburgische Kulturfestspielte), die die Kulturschätze einem breiten Publikum eröffnen.

Anna Barbara Kastelewicz erhielt ihre musikalische Ausbildung auf der Violine an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und an der Guildhall School of Music and Drama in London bei Professor Yfrah Neamen und im Zusatzstudium Barockvioline bei Rachel Podger. Ein weiterer Studienaufenthalt führte sie zu Professor Mauricio Fuks an die Indiana University in Bloomington/Indiana in den USA.

Sie arbeitet als Solistin, Kammermusikerin und Konzertmeisterin und ist mit Auftritten und Tourneen in Europa und Asien national und international präsent. Ihr Repertoire reicht von der Renaissance bis in die Moderne, einschließlich Musical und Jazz. In ihren Projekten verbindet sie gern die verschiedenen Künste miteinander und moderiert ihre Konzerte.

Anna Barbara Kasteliewicz  ist als Lehrbeauftragte für Musikmanagement an Hochschulen für Musik tätig. Intensiv widmet sie sich der Musikwissenschaft mit der Edition und der Interpretation zeitgenössischer Komponisten.

Die gebürtige Berlinerin lebt als freischaffende Künstlerin in Berlin.

artistic director

Johanna Krumin

+49 1702119865

mail@krumin.de
www.krumin.de

more...

Johanna Krumin studied singing in her home city of Berlin (HfM Hanns Eisler) and was at the same time engaged as a full member of the RIAS chamber choir.

Since completing her studies, she has performed both as an opera and concert singer: at the Ruhrtriennale, the Leipzig Bach Festival, and the MDR Music Summer; with the Gewandhaus Chamber Ensemble, the German Chamber Orchestra, the Konzerthausorchester Berlin, the Potsdam Chamber Academy, the Bratislava Chamber Orchestra, the Leipzig Chamber Orchestra, the Prussian Chamber Orchestra, the Berlin Bach Academy and Bach Collegium, the Berlin Symphony Orchestra, and the New Westphalia Philharmonic.

Johanna Krumin’s stage talent and experience has been personified in such roles as Contessa (Figaro), Pamina, Fiordiligi, Donna Anna and Donna Elvira, Manon/Massenet, Agathe, Antonia and Giulietta, Mimi, Violetta, Adina, Gräfin Mariza by Kálmán and Sophie Scholl (Die Weiße Rose/U. Zimmermann).

She has also performed in concerts broadcast on German radio (Deutschlandradio Kultur, among others). Johanna Krumin also devotes her time to contemporary music and has sung numerous premiere performances, including some with live-electronics (with such projects as the MDR Music Summer, Phase 7 performing art, and musica reanimata).

Her pedagogical activities have included teaching master classes, like „Le Chant – le Liedin Benin/Africa, publishing articles on diction for singers and giving lectures on word-tone relations in singing. Furthermore, she is an associate for inhouse training with the Leadership Orchestra.

Her latest Solo-CD has been coproduced with Bayerischer Rundfunk Classic and has won the super sonic award.

 

lighting designer, sound designer, stage director

Peter Müller

more...
Peter Müller studierte Politologie, Germanistik und Publizistik und ist ausgebildeter  Bühnenmeister, Beleuchtungsmeister, Pyrotechniker sowie Lichtbildner und Lichtgestalter.  Er arbeitete u.a. zusammen mit Robert Wilson, Peter Stein (Schaubühne Berlin), Heiner Müller, Helmut Baumann, Harry Kupfer (Bayreuther Festspiele), an der Bar jeder Vernunft, der Schaustelle Berlin sowie den Berliner Festspielen und realisiert weltweit Multimedia-Projekte wie z.B. auf der ersten UN-Klimakonferenz Berlin, in Kaluga und Portovaya / Russland, bei der Zauberflöte am Wannsee mit Katharina Thalbach, auf der Cinema for Peace-Gala, 2017 auf der Expo in Kasachstan, uam.. Eine intensive künstlerische Zusammenarbeit verbindet ihn mit Andrej Kritenko (Theatre KROT, Kiew/Ukraine).

An der international business school Berlin unterrichtete er Eventmanagement, Design und Lichtkunst.

marketing

Berit Kramer

more...

Berit Kramer ist seit Herbst 2016 als selbstständige Kulturmanagerin in Berlin tätig und arbeitet mit Ensembles und Einzelkünstlern der freien Szene zusammen, darunter AUDITIVVOKAL DRESDEN (zeitgenössisches Vokalensemble), Juliane Laake (Gambe), Anna Torge (Mandoline), Amir Shpilman (Komponist) uam.. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in geschäftsführenden Tätigkeiten, Beratung im Bereich der Professionalisierung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kulturfinanzierung sowie Veranstaltungsorganisation und Tourmanagement.  Geboren und aufgewachsen in Detmold studierte sie an der Hochschule für Musik Köln Evangelische Kirchenmusik (Diplom). Es folgte ein Aufbaustudium in Kulturmanagement (Master), zunächst in Köln, anschließend berufsbegleitend an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Prägende berufliche Wegabschnitte waren das künstlerische Betriebsbüro von Concerto Köln, ein Praktikum in der Kulturprogrammabteilung des Goethe-Instituts Madrid sowie über sechs Jahre die Geschäftsführung der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben.