Lübben Neuhaus

Im heute sogenannten Wappensaal versammelten sich bis ins 18. Jhd. die Vertreter der Stände der Niederlausitz. Zudem ließen sich die Herzöge von Sachsen-Merseburg zu Beginn ihrer jeweiligen Herrschaft hier von den Ständen im Amt bestätigen bzw. huldigen. Der Saal wird daher auch als Huldigungssaal bezeichnet. Aus Anlass der 100jährigen Zugehörigkeit der Niederlausitz zu Preußen erfolgte 1914/15 schließlich ein tiefgreifender Umbau des Schlosskomplexes durch Adolf Zeller: Der alte sächsische Huldigungssaal wurde auf Kosten der darüberliegenden Herzogswohnung vergrößert und mit 115 Wappen der Städte und Herrschaften der Niederlausitz sowie einem gewaltigen Historiengemälde von August Oetken ausgemalt. Der Haupteingang wurde in Form einer Ehrenpforte auf die Turmnordseite verlegt und die gesamte Raumstruktur verändert.

In dieser historischen Atmosphäre präsentieren Anna Barbara Kastelewicz und die Pianistin Alina Pronina Evergreens der Duo-Literatur. In ihrer Experimentierlust entwerfen sie vielseitige, bunte Programme von Barock bis modern. Ihr Programm „Salut d’Amour“, lädt mit romantischem Violinrepertoire aus drei Jahrhunderten auf eine sinnlich-träumerische Reise ein. Wahre Romantik überschreitet alle Epochengrenzen!

icon-car.pngFullscreen-Logo
Lübben Neuhaus

Karte wird geladen - bitte warten...

Lübben Neuhaus 51.928402, 13.892513 Lübben Neuhaus Am Neuhaus 7 15907 Lübben (Spreewald) Telefon: (03546) 3090 Telefax: (03546) 2543 http://www.luebben.de/de/Tourismus-und-Freizeit/Sehenswert/Sehenswertes/Herrenhaus-Neuhaus.html