Kulturkirche Luckau

Foto: Frank Ratajczak

Das ehemalige Dominikaner-Kloster hat viele Mensche beten sehen. Seit seiner Gründung im späten 13. Jahrhundert taten einst Mönche ihre Abbitte für ihre Sünden, von 1747 an waren es Häftlinge eines Zuchthauses.
Bis 2005 diente die ehemalige Klosterkirche als Justizvollzugsanstalt. Nachdem sie 2006 in den Besitz der Stadt Luckau überging, begannen im Jahr 2008 die Sanierungs- und Umbauarbeiten zur Kulturkirche. So wurde das typische Kirchendach wieder hergestellt, die Fenstergestaltung im östlichen Teil wurde verändert. Die Kulturkirche erhielt einen freundlichen hellen Anstrich, eine Inschrift an der Apsis „Kulturkirche Luckau 2008 – 1747 – 1291“ wurde hinzugefügt.
Das ehemalige Kutscherhaus dient heute als Eingangsbereich des neuen Domizils.
Neben dem Klostersaal, der als Stätte der kulturellen Begegnung dient und für Konzerte hervorragend geeignet ist, sind in dem Gebäude heute das Niederlausitz-Museum, die „Ninnemann-Stiftungsbibliothek“, die Tourismusinformation Luckau und diverse Vereinsräume untergebracht. Das Museum stellt auf in Deutschland einzigartige Art durch noch vorhandene Gefängniszellen die mehr als 250jährige Geschichte des Strafvollzugs und des Haftalltages dar.

icon-car.pngFullscreen-Logo
Kulturkirche Luckau

Karte wird geladen - bitte warten...

Kulturkirche Luckau 51.853188, 13.716604 Kulturkirche LuckauNonnengasse 115926 LuckauTelefon:03544 5570790Fax 03544 557079-11http://www.luckau.de/de/tourismus/sehenswertes/artikel-kulturkirche.html

Zurück Zum Konzert am 31.12.2017  Ausflugsideen